Navigation
Malteser Stiftung

Veranstaltungen der Malteser Stiftung

Persönliche Begegnungen sind uns sehr wichtig. Bisher gab es diese Möglichkeit vor allem beim Stiftertreffen in Ehreshoven. Dort möchten wir unseren Stiftern nicht nur für Ihre Unterstützung danken, sondern ihnen auch die Gelegenheit geben, die Malteser noch besser kennenzulernen. Um noch mehr Raum für Begegnung zu schaffen haben wir 2014 zusätzlich zu zwei Projektbesuchen in Köln und München eingeladen.

Projektbesuch MalTa – Malteser Tagesstätte München am 1.10.14

Stifter und Interessenten beim Besuch der Malteser Tagesstätte München

Anlässlich des "Tag der Stiftungen" lud die Malteser Stiftung am 1. Oktober 2014 zum zweiten Projektbesuch des Jahres nach München ein.

Michael Görner, Vorstand der Malteser Stiftung, Christoph Friedrich, Diözesangeschäfts-führer München und Freising und Stephanie Freifrau von Freyberg, Diözesanleiterin München und Freising begrüßten die Gäste zunächst in der Diözesangeschäftsstelle in der Streitfeldstrasse.

Bei Kaffee und Kuchen hatten die anwesenden Unterstützer Gelegenheit, erste Fragen zu klären und Gleichgesinnte kennenzulernen. Im Anschluss stellte Baronin Freyberg die vielfältigen Dienste der Malteser in München vor. Michael Görner präsentierte die erfreuliche Entwicklung der Malteser Stiftung.

Danach ging es zur Malteser Tagesstätte MalTa, wo Sabine Rube, Leiterin der Fachstelle Demenz und Désirée von Bohlen und Halbach, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Projekt, die Besucher willkommen hießen. Sie erläuterten das „Silviahemmet“-Konzept, das von Königin Silvia für Menschen mit demenzieller Erkrankung begründet wurde. Im Mittelpunkt stehen bei „Silviahemmet“ die Würde des Erkrankten und die Lebensqualität für ihn und seine Angehörigen. Weitere Ziele des Konzepts sind eine möglichst selbstbestimmte Lebensweise, das Lösen aus der Isolation und eine gesellschaftliche Enttabuisierung der „Demenz“.
Nach vielen Fragen und angeregtem Gespräch wurden die begeisterten Besucher gegen Abend verabschiedet.

Projektbesuch St. Hildegardis Krankenhaus Köln 12.03.2014

Stifter und Interessenten der Malteser Stiftung besuchen das Krankenhaus St. Hildegardis in Köln

Seit jeher engagieren sich die Malteser in ihren Werken für Menschen, die der besonderen Hilfe und Unterstützung bedürfen. Heute gehören vor allem auch die Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, und ihre Angehörigen dazu. Sie brauchen besondere Aufmerksamkeit, Unterstützung und Fürsorge. Dabei lassen sich die Malteser von der palliativen Philosophie der von der schwedischen Königin Silvia ins Leben gerufenen Stiftung Silviahemmet inspirieren. Mit der Eröffnung der Station Silvia in Köln gehen die Malteser in der Behandlung von demenziell erkrankten Patienten neue Wege. Nach dem Konzept Silviahemmet wurde mit der Station Silvia eine optimale Versorgungssituation für Akutpatienten mit einer begleitenden Demenzerkrankung geschaffen, die durch speziell geschultes Personal und ein angepasstes Milieu gewährleistet wird.

Am 12. März 2014 besuchten wir die Demenzstation im St. Hildegardis Krankenhaus in Köln. Nach der Begrüßung durch Walter Bors, Geschäftsführer des Malteser Krankenhaus St. Hildegardis und Michael Görner, Vorstand der Malteser Stiftung stellte Dr. med. Jochen Gerd Hoffmann, Chefarzt des Zentrums für Altersmedizin das Krankenhaus und die Station zunächst allgemein vor. Auf dem anschließenden Rundgang über die Station Silvia konnten sich unsere Stifter und Interessenten dann selbst ein Bild von dem besonderen Ansatz des Krankenhauses machen. Durch eine besondere Farbgebung, einen gemeinsamen Wohn- und Essbereich und eine speziell auf die Bedürfnisse dementer Patienten ausgelegte Arbeitsweise können die dementen Patienten auf Station Silvia optimal betreut werden.
Nach dem Rundgang hatten alle Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen noch Gelegenheit zu Fragen und einem gemütlichen, gemeinsamen Ausklang der Veranstaltung.

Wir danken allen Beteiligten herzlich für Ihre Teilnahme!

Stiftertreffen 2013

5. Malteser Stiftertreffen in Ehreshoven - eine starke Gemeinschaft trifft sich zum 10-jährigen Jubiläum der Malteser Stiftung in Schloss Ehreshoven

 10 Jahre Malteser Stiftung, 10 Jahre gemeinsam Gutes gestalten! Das feierte die Malteser Stiftung am 4. und 5. Juli in Schloss Ehreshoven. Rund 90 Stifterinnen und Stifter konnten wir begrüßen, so dass ein erneuter Besucherrekord zu verzeichnen war.

Wohlfühlen, informieren, sich vernetzen und vor allem der große Dank begleiten uns während der zwei Tage. Die Stifterinnen und Stifter nutzten die Gelegenheit, sich in angenehmer, inspirierender Atmosphäre über die Arbeit der Malteser zu informieren, Gleichgesinnte kennen zu lernen oder einfach die Seele in angenehmer Atmosphäre ein wenig baumeln zu lassen.

Für ein schönes, feierliches Ambiente sorgte am ersten Tag des Stiftertreffens das Schloss Ehreshoven, in dessen Vorhof wir mit einem festlichen Sektemfang begannen. Es wurde ein angenehmer, interessanter und inspirierender Abend, angefangen mit der Begrüßung des Vorstandsvorsitzenden Douglas Graf von Saurma-Jeltsch und ein paar Eindrücken aus der Malteser Arbeit, gefolgt von einer souveränen Moderation durch Carmen Thomas sowie den warmen Worten des Vorstandes Michael Görner. Nach einem festlichen Stifterbankett, untermalt mit einer jungen und frischen musikalischen Darbietung, folgten die beeindruckend offenen Worte von Frau Prof. Süssmuth, die in einem Gespräch mit Carmen Thomas eindrucksvoll aus ihrem Leben erzählte. Einen gemütlichen und fröhlichen Ausklang fand der erste Abend im Kaminzimmer des Schlosses.

Der zweite Tag begann mit einem gemeinsamen, von Pfarrer Müller gelesenen Gottesdienst in der Kapelle der Malteser Kommende. Nach dem gemeinsamen Frühstück stellte Herr Görner die positive Entwicklung des Malteser Stiftungszentrums vor und gab einen kurzen Ausblick, was die Malteser Stiftung weiteres plant und was sie vor hat. Über das Malteser Krankenhaus zur Heiligen Familie in Bethlehen berichteten eindrucksvoll und mit einem emotionalen Film untermalt Martin Rösler und Victor Lietz in ihrem Vortrag "Zu Bethlehem geboren...". Albrecht Freiherr von Boeselager, Kanzler der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens, stellte das internationale Netzwerk der Hilfe des Souveränen Malteser Ritterordens vor, bevor Sebastian Schilgen mit seinem Vortrag "Die Malteser Werke - immer noch notwendig und in der Not wenig" mit einem Überblick über die Arbeit der Malteser Werke mit ihren ihren Kernkompetenzen in den Bereichen Migration, Jugend, Schule und Soziales, sowie Gesundheitsförderung und Prävention den Vormittag abrundete.

Ein schönes, interessantes und angenehmes Ende fand letztendlich das Stiftertreffen mit einem Abschlussprogramm in Köln. Der eine Teil der Stifter genoss die Führung durch die Domschatzkammer (die Dombaumeisterin zu Köln, Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, hatte sich bereit erklärt, persönlich diese Führung anzubieten), ein anderer Teil nahm an einer Schiffstour auf dem Rhein teil.

"Es ist mir ein Bedürfnis, heute sofort Dank zu sagen.
Alles war so perfekt geplant, so liebevoll vorbereitet und der Donnerstag wurde zu einem "Verwöhntag".
Ich spüre, mit wie viel Liebe die Details uns dargeboten wurden.
Das Team der Malteser Stiftung setzt das Proprium so um, dass der echte Maltesergeist sicht- und spürbar wird. Ganz herzlichen Dank" Möge Gott Dich und Sie begleiten und weiterhin Kraft schenken."

Stifterreise zur TEFAF nach Maastricht

Das 10 jährige Jubiläum der Malteser Stiftung wurde zum Anlass genommen, einmal "DANKE" zu sagen. Danke für die geballte Unterstützung in den letzten 10 Jahren. Aufgrund einer tollen, wachsenden und vom Gemeinschaftssinn geprägten Stiftergemeinschaft konnten wir vielen notleidenden Menschen zur Seite stehen und zahlreiche Projekte unterstützen.

So waren wir hoch erfreut, als uns die Nachricht erreichte, Dr. Jörn Günther (Dr. Jörn Günther Rarebooks, www.guenther-rarebooks.com) lädt unsere Stifter ein zur TEFAF. Seit 25 Jahren sind es erlesene Gemälde, die den Ruf der TEFAF als bester Marktplatz für alte Meister uns kunsthistorische Ikonen festige. Sie gilt als prestigevollste Kunstmesse der Welt, für Sammler ist sie ein Schlaraffenland.

"Noch einmal ganz herzlichen Dank für den wunderschönen und so interessanten Tag in Maastricht. Alles war so gut organisiert und angenehm, wir haben es wirklich genossen. Die Messe selbst war eine richtige Überraschung, welche Mengen von hochwertigen Kunstwerken auf dem Markt sind. Picassos en masse, Pieter Breughels jede Menge, usw. Wir konnten nur staunen!"

Weitere Informationen

Spendenkonto: Malteser Stiftung  |  Bank für Sozialwirtschaft  |  IBAN: DE71700205000008869107  |  BIC / S.W.I.F.T: BFSWDE33MUE