Corona-Krise: Hilfe erhalten - Helfer unterstützen

Derzeit kümmern sich ehrenamtliche Malteser in fast 200 Städten und Gemeinden um die sozialen Belange und die Versorgung vor allem der Älteren und Kranken. So bleiben die Malteser mit telefonischen Besuchen und Online-Chats nahe bei den Menschen, um die Einsamkeit zu lindern und Sorgen und Ängste aufzufangen. 

Mit Einkaufshilfen, die Lebensmittel oder Medikamente bis an die Haustür liefern, schließen Ehrenamtliche an vielen Orten eine wichtige Lücke in der Versorgung dieser Menschen – und helfen ihnen so, eine Ansteckung zu vermeiden. Die bekannten Unterstützungsangebote wie Hausnotruf, Menüservice (Essen auf Rädern) und ambulante Pflege laufen gewohnt zuverlässig weiter.

Die bundesweiten Rufnummer 0221-9822 9506 gibt schnell und kostenlos Auskunft zu Hilfen und Diensten in Ihrer Nähe.

Aktuelle Informationen der Malteser zur Corona-Krise lesen Sie hier.

Die Malteser Stiftung unterstützt die Helfer dabei, den Auswirkungen der Corona-Pandemie im In- und Ausland zu begegnen. So haben Vorstand und Stiftungsrat schon im März beschlossen, sofort 11.500 Euro für Projekte zur Verfügung zu stellen.

Helfen Sie uns bitte dabei, das Leid für Betroffene zu lindern! Spenden Sie unter dem Stichwort "Corona-Hilfe" auf das Konto des Malteser Stiftungsfonds bei der Bank für Sozialwirtschaft, IBAN DE43 7002 0500 3770 6700 67.

Oder Sie nutzen direkt hier unser Online-Spendenformular.


Sie interessieren sich für die Gründung einer Stiftung?

Als Stifter der Malteser Stiftung können Sie langfristig und nachhaltig helfen, die mitunter drastischen Auswirkungen von Krisen zu lindern. Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr.