Navigation
Malteser Stiftung

Vorteile des Stiftens

Stiftungen gehören zu den dauerhaftesten Formen gemeinnützigen Engagements in Deutschland. Die ältesten Stiftungen sind über 1.000 Jahre alt. Das Malteser Stiftungszentrum hilft interessierten Menschen, sich auf unkomplizierte Weise als Stifter zu engagieren, die vielfältigen Vorteile des Stiftens zu nutzen und die Gegenwart und Zukunft als Stifter nachhaltig positiv zu gestalten.

Zu den Vorteilen des Stiftens im Malteser Stiftungszentrum gehören:

Unkomplizierte Gründung
Die Gründung einer eigenen Stiftung auf den eigenen Namen ist unkompliziert innerhalb weniger Wochen möglich.

Kostenlose Gründung und günstige Verwaltung
Die Malteser übernehmen die Kosten der Gründung. Das Malteser Stiftungszentrum übernimmt auf Wunsch die komplette Verwaltung der Stiftung zu sehr günstigen Konditionen; lediglich ca. 3 Prozent der Erträge (und nicht des Stiftungskapitals!) werden hierzu direkt von den Erträgen einbehalten.

Verlässlicher Treuhänder
Die Malteser verfügen über eine 900-jährige Tradition und stehen somit als verlässlicher Träger dauerhaft zur Verfügung.

Unterschiedliche Vermögensarten möglich
Als Stiftungsvermögen können u.a. Wertpapiere, Immobilien, Edelmetalle, Rechte und Patente eingebracht werden; das Stiftungsvermögen bleibt (sofern nicht anderes vom Stifter gewünscht) im Prinzip für immer erhalten; dadurch kann das eigene Vermögen bzw. das eigene Lebenswerk auf Dauer gesichert werden und noch in fernster Zukunft sinnvoll wirken.

Sinnvolle Nachlassplanung
Bei nicht vorhandenen oder finanziell bereits abgesicherten Erben kann die eigene Stiftung oder die Malteser Stiftung im Testament als würdiger Vermächtnisnehmer oder Erbe eingesetzt werden.

Steuervorteile
Als Stifter genießen Sie erhebliche Steuervorteile, denn der Staat honoriert gemeinnütziges Engagement:

Bei einer Stiftungsgründung oder Zustiftung können bis zu einer Million Euro, bei zusammen veranlagten Eheleuten bis zu 2 Millionen Euro, steuerlich abgesetzt werden. Diese Regelung gilt unabhängig davon, ob die Stiftung neu gegründet wird oder bereits seit längerer Zeit besteht. Die gestiftete Summe kann entweder komplett im Jahr der Zuwendung oder flexibel innerhalb von zehn Jahren in Abzug gebracht werden.

Außerdem können Privatleute im Rahmen der üblichen Spendenabzugsgrenzen jährlich bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags ihrer Einkünfte steuerlich wirksam in eine gemeinnützige Stiftung als Spende oder Zustiftung einbringen.

Unternehmen, die spenden an eine Stiftung leisten möchten, können 4 Promille der Summe der Umsätze, Löhne und Gehälter steuerlich geltend machen. Aufgrund der Körperschaft-/Gewerbesteuerbefreiung werden bei der Kapitalanlage zudem keine Kapitalertragsteuern einbehalten.

Wird eine Stiftung im Testament bedacht, so entfällt die Erbschaftsteuer sowie die Grunderwerbsteuer. Wer aus geerbtem oder geschenktem Vermögen innerhalb von 24 Monaten Geld in eine Stiftung einbringt, erhält anteilig gezahlte Erbschaft-/Schenkungsteuer zurück.

Zusätzlicher Service

Jeder Stiftungsgründer bekommt einen Zugang zum Stifterportal. In einem Passwort geschützten Bereich können Vorstände und Stifter aktuelle Informationen über ihre Stiftung abrufen, Hintergrundberichte einsehen sowie Spenderadressen eingeben. Detaillierte Informationen zu den Funktionen und Möglichkeiten des Stifterportals finden Sie hier.

Auf Wunsch hilft das Malteser Stiftungszentrum bei der Erstellung von Visitenkarten und Werbematerial und unterstützt bei eigenen Spendenaktionen. Stifter werden regelmäßig zu Stiftertreffen und Projektbesuchen eingeladen, auf denen sie sich über die Arbeit der Malteser informieren und andere Stifter kennen lernen können.

Weitere Informationen

Spendenkonto: Malteser Stiftung  |  Bank für Sozialwirtschaft  |  IBAN: DE71700205000008869107  |  BIC / S.W.I.F.T: BFSWDE33MUE