Navigation
Malteser Stiftung

Gerhard Johannes Hübner

Herr Hübner, warum haben Sie Ihre Stiftung gegründet?
Ich habe in meinem Leben viel Glück gehabt und Gutes erlebt. Unter anderen habe ich mehrere Krankheiten glücklich überstanden. Deshalb war es mir wichtig, etwas
zurückzugeben.

Warum trennen Sie sich von Immobilien-Vermögen?
Die Immobilien habe ich mit meinem Vater zusammen erworben und zwar jeweils nach schweren Krankheiten. Mein Vater starb Ende 2002 an einem Schlaganfall. Danach
habe ich mir überlegt, dass diese Immobilien in ein „Sondervermögen“ eingehen sollten, um „Gutes“ zu tun. Ich habe dann von der Treuhandstiftung gehört und mich informiert, wie man Immobilienvermögen in eine Stiftung einbringen kann. Mit der Stiftungsgründung wollte ich ein Zeichen setzen und schon in jungen Jahren etwas von dem zurückzahlen, was ich Gutes erfahren habe.

Was bedeutet Ihnen das Engagement als Stifter?

Die Stiftung erinnert mich daran, dass man Glück, Liebe und Gesundheit nicht kaufen kann, aber mit einem Vermögen kann man „Gutes“ tun.

Warum haben Sie Ihre Stiftung zu Gunsten der Arbeit der Malteser errichtet?
An den Maltesern schätze ich, dass ihre Arbeit auf dem christlichen Glauben basiert, und sie sich auf sehr vielen gemeinnützigen Gebieten engagieren.

Welchen Rat geben Sie Menschen, die viel mehr haben, als sie zum Leben brauchen?

Diese Menschen sollten sich fragen, was sie wirklich glücklich macht.

Welche Lebensweisheit ist Ihnen wichtig?
Vertrau auf Gott, verliere nie den Mut, hab` Sonne im Herzen und alles wird gut. 

Vielen Dank für das Interview!

Vita

Gerhard J. Hübner wurde 1959 in Zeven in Niedersachsen geboren. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Bankkaufmann engagiert er sich seit einigen Jahren im Hospizwesen. Außerdem hat er eine Ausbildung als psychologischer Berater, Heilpraktiker und zum Ernährungsberater durchlaufen.

Weitere Informationen

Spendenkonto: Malteser Stiftung  |  Bank für Sozialwirtschaft  |  IBAN: DE71700205000008869107  |  BIC / S.W.I.F.T: BFSWDE33MUE