Navigation
Malteser Stiftung

Beate und Dr. Michael Schaal

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?
Albert Schweitzer, mit welchem uns nicht nur unser Lebensmotto (s.u.), sondern auch die Vorliebe zu Johann Sebastian Bach verbindet.

Ihre Lieblingsmusik stammt demnach von Johann Sebastian Bach?
Ja, besondere Freude haben wir an der Johannes- und der Matthäuspassion sowie seinen Orgelwerken.

Ihr(e) Lieblingsschriftsteller(in)?
Gibt es nicht, eher unterschiedliche Vorlieben in den einzelnen Lebensdekaden.

Ihr(e) Lieblingsmaler(in)?
Der vielen unbekannte Duisburger Peter Calmés, auch der „Emil Nolde vom Niederrhein“ genannt und im Dritten Reich ebenso als „entartet“ betrachtet. Von ihm dürfen wir erfreulicherweise mehrere Gouachen unser Eigen nennen.

Ihre Lieblingstugend?
Ein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn.

Ihr größter Fehler?
Wer von uns ist makellos...? Dennoch war aus der eigenen Betrachtung kein Fehler so schwerwiegend, als dass wir ihn rückgängig machen wollten.

Wenn andere Sie loben, was sagt man Ihnen nach?

Stets offen, hilfsbereit, zuverlässig und nachhaltig, so wie wir es uns für unsere Stiftung wünschen.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Bewusstes Erleben der Natur, hieraus schöpfen wir neue Kraft für die Anforderungen des Alltages.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
Aufrichtigkeit und Zuverlässigkeit.

Mit wem würden Sie einen Monat lang tauschen wollen?
Mit niemandem, wir nehmen das Leben, wie es ist, mit Höhen und auch leider schon erfahrenen Tiefen.

Was verabscheuen Sie am meisten?

Intrigen und Machtspielchen, anstatt Konzentration auf die gestellten Aufgaben zu verwenden.

Welche geschichtliche(n) Leistung(en) bewundern Sie am meisten?

Die Französische Revolution als Grundlage für unsere heutige Gesellschaftsordnung. Die deutsche Wiedervereinigung als historisches Ereignis persönlich und nicht aus Geschichtsbüchern miterlebt zu haben.

Die aus ihrer Sicht größte Herausforderung für die Menschheit in diesem Jahrhundert beziehungsweise Ihr Wunsch für die Menschheit?

Die Sicherstellung der Grundbedürfnisse aller Menschen als conditio sine qua non für Frieden zwischen den Kulturen und Religionen.

Was treibt Sie an?
Die Freude am Leben in Freiheit, die Zuwendung von Familie und Freunden.

Seit Jahrzehnten engagieren Sie sich ehrenamtlich bei den Maltesern und haben schon tausende unbezahlte Einsatzstunden geleistet. Was hat Sie bewogen, nun auch noch mit privatem Geld eine Stiftung zugunsten der Malteser (Hospiz-)Arbeit zu gründen?
Die Malteser bilden im Bereich der Palliativmedizin und Hospizarbeit sowie in Besuchs- und Begleitungsdiensten bundesweit Helferinnen und Helfer aus, die einsamen und schwerstkranken Menschen bis zuletzt neben der professionellen medizinischen Versorgung notwendige menschliche Zuwendung schenken. Wir engagieren uns als Stifter, damit die Malteser diese hilfreichen Dienste auch noch in fernster Zukunft anbieten können.

Warum haben Sie die Malteser als Treuhänder Ihrer Stiftung gewählt?
Die über 900-jährige Tradition der Malteser im Dienste am Nächsten sollte ein Garant für eine zukunftsträchtige und nachhaltige Arbeit sein.

Was beeindruckt Sie an der Arbeit der Malteser?
Gemäß dem Malteser-Proprium: Die Bezeugung des Glaubens in einer zunehmend säkularisierten Welt, verbunden mit nachhaltigem Engagement für Bedürftige in aller Welt, losgelöst von kulturellen oder religiösen Grenzen.

Schenken Sie uns eine Lebensweisheit!?

Nach Albert Schweitzer: „Wer vom eigenen Leid verschont ist, muss sich berufen fühlen, zu helfen, fremdes Leid zu lindern.“

Vielen Dank für das Interview!

Beate Schaal

Beate Schaal wurde 1960 in Düsseldorf geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Krankenschwester und mehrjähriger Arbeit auf verschiedenen Intensivstationen schloss sie zusätzlich eine Hebammenausbildung ab. Neben ihrer langjährigen Tätigkeit im Kreißsaal des Evangelischen Krankenhauses Bethesda in Duisburg ist sie freiberuflich als Hebamme im Rhein-Kreis Neuss sowie als Trainerin für peripartalen Sport und diplomierte Beckenboden-Kurstrainerin aktiv.

Dr. Michael Schaal

Dr. Michael Schaal wurde 1960 in Wiesbaden geboren. Sein Medizinstudium an der Universität Düsseldorf schloss er mit besonderer Auszeichnung ab, wesentliche Ergebnisse seiner Doktorarbeit trug er auf dem Deutschen Anästhesiekongress vor. Während seiner Zeit als Assistenzarzt am Evangelischen Krankenhaus Bethesda in Duisburg absolvierte er mehrere Aus-, Fort- und Weiterbildungen. Das Heilig-Geist-Krankenhaus holte ihn als ersten Oberarzt und Chefarztvertreter nach Köln, wo er sich schwerpunktmäßig um die Leitung der Intensivstation sowie die Betreuung von Tumorschmerzpatienten kümmert. Seitens der Ärztekammer Nordrhein besitzt er die Weiterbildungsbefugnis für Intensivmedizin. Neben diversen weiteren Fachkunden, Zusatzbezeichnungen sowie einem Fernstudium in „Management von Gesundheitseinrichtungen“ ist Dr. Schaal über 35 Jahre ehrenamtlich in unterschiedlichen Funktionen für die Malteser aktiv. Für sein großes unentgeltliches Engagement erhielt Dr. Schaal die Dankplakette in Gold der Malteser, das Katastrophenschutzehrenzeichen des Landes NRW und die Ehrenmedaille der Stadt Kaarst für außerordentliche ehrenamtliche Verdienste.

Weitere Informationen

Spendenkonto: Malteser Stiftung  |  Bank für Sozialwirtschaft  |  IBAN: DE71700205000008869107  |  BIC / S.W.I.F.T: BFSWDE33MUE